Update 72 zum Corona-Virus Stand 28. Mai 2021

Liebe Eltern,

zwar haben wir seit dieser Woche bereist wieder den vollen Betreuungsumfang umgesetzt, aber das MKFFI hat heute noch weitere Informationen verteilt. Sie besagen, dass ab dem 7. Juni 2021 in allen Kindertagesbetreuungen wieder der uneingeschränkte Regelbetrieb gelten wird und außerdem:

  • alle Kinder haben einen uneingeschränkten Betreuungsanspruch im vertraglich vereinbarten Betreuungsumfang
  • pädagogische Konzepte können vollumfänglich umgesetzt werden
  • die verbindliche Gruppentrennung ist aufgehoben
  • es gelten weiterhin die Hygiene- und Infektionsschutzmassnahmen der Coronabetreuungsverordnung
  • das freiwillige Testangebot für Kinder und Beschäftigte sowie Kindertagespflegepersonen wird fortgesetzt
  • Kommunen können im Rahmen einer Allgemeinverfügung in den eingeschränkten Regelbetrieb gehen, wenn notwendig
  • die Regelungen der Bundesnotbremse greifen, wenn nötig

Die offiziellen Dokumente sowohl zu den ab dem 28. Mai geltenden Regelungen in Bezug auf die Inzidenzen 35, 50 und 100 als auch die ab dem 07. Juni geltenden Regeln im Kinderhaus stellen wir hier ein.

Keine Elternbeiträge im Juni und Juli

Liebe Eltern,

die Stadt Bad Salzuflen hat am Mittwoch entschieden, dass für die Monate April und Mai die Elternbeiträge erstattet werden. Umgesetzt wird dieses, indem in den Monaten Juni und Juli kein Einzug seitens der Stadt stattfinden wird.

Den genauen Wortlaut könnt ihr unter folgendem Link auf der Seite der Stadt nachlesen.

Keine Beiträge für Kita, OGS und Tagespflege – Coronavirus – Bad Salzuflen (stadt-bad-salzuflen.de)

Wahre Helden!!!

„Wahre Helden“ ist ein Song, der die feiert, die wahrlich am meisten unter der Pandemiezeit gelitten haben: Unsere Kinder.

Aus der bald kommenden Mucke.TV Folge. 9

Vielen Dank an Jan & Stephan sowie alle mitwirkenden Kinder!!!

Update 71 zum Corona-Virus Stand 19. Mai 2021

Liebe Eltern,

eine lange Zeit der eingeschränkten Buchungsstunden und einer hohen Belastung in den Familien liegt hinter uns und wir schauen hoffnungsvoll auf die fallenden Inzidenzwerte und Richtung Sommer.

Im Kinderhaus bewerten wir unsere Möglichkeiten wöchentlich neu, wie wir Euch Entlastung bieten können.

Unsere Personalsituation entspannt sich ab Pfingsten, so dass wir Euch ab Dienstag, den 25. Mai wieder Eure normalen Buchungsstunden zu den üblichen Zeiten anbieten können.

Die Reduzierung um 10 Stunden entfällt damit Ende dieser Woche!

Wir setzen auf eine enge Abstimmung zwischen Eltern und ErzieherInnen, da wir gegebenenfalls in jeder Gruppe Früh- sowie Spätdienst vorhalten müssen. Damit uns dies möglich ist, brauchen wir eine verbindliche Abstimmung vor allem für den Bereich 7:00 – 7:30 sowie 16:00 – 16:30. Bitte geht auf Eure Gruppen zu und stimmt die Zeiten ab.

Die Trennung im Außengelände bleibt vorerst bestehen. Ebenso darf noch keine Mischung im Kinderhaus stattfinden.

Wir hoffen, dass wir Euch mit dieser Entscheidung eine Entlastung bieten können und blicken voller Hoffnung auf den Sommer😊

Die Spitzabrechnung des Essensgeldes endet damit ebenfalls Ende der Woche. Wir kommen diesbezüglich wie gewohnt auf Euch zu.

Bleibt gesund – Euer Montessori- Kinderhaus-Team

Musikveranstaltung am 29.05.2021

Liebe Eltern , leider kann unsere Musikveranstaltung mit Jan (am Samstag, den 29.05.2021) Corona bedingt nicht stattfinden. Sobald es möglich ist, werden wir einen neuen Termin bekanntgeben. Wir freuen uns jetzt schon auf einen erlebnisreichen Samstag mit Euch.

Update zum Vater-Kind-Vormittag

Liebe Väter unserer Kinderhauskinder!

Wir möchten Euch noch einmal an unsere Vater-Kind-Aktion am Samstag, den 08.05.2021 erinnern. Wir freuen uns, dass sich schon sehr viele Väter angemeldet haben. Zur besseren Planung ist am Mittwoch (28.04.2021) Anmeldeschluss für unseren Waldvormittag. Diesen Donnerstag (29.04.2021) findet um 20:00 Uhr unser Zoom-Meeting für unseren Vater- Kind-Vormittag statt. Die Zugangsdaten könnt Ihr gerne im Kinderhaus erfragen; sie sind heute aber auch in der Väter-Whatsapp-Gruppe veröffentlicht worden.

Wir freuen uns auf einen tollen ersten Vater-Kind-Vormittag mit Euch

Anika und Simone

Update 70 zum Corona-Virus Stand 23. April 2021

Wir müssen per Allgemeinverfügung ab Montag

in den Notbetrieb!!!

Liebe Eltern,

anbei die Allgemeinverfügung des Landes zur „Bundesnotbremse“, die die Überschreitung des Inzidenzwertes von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen (gezählt vom 20. bis zum 22.April)  für den Kreis Lippe festgestellt.

Demnach tritt die Untersagung der Durchführung von Präsenzunterricht und der Kindertagesbetreuung vor Ort gemäß § 28b Absatz 3 Satz 3 und 9 IfSG gemäß § 77 Absatz 6 IfSG am 24.04.2021 um 0.00 Uhr in Kraft. Die Regelungen der Notbetreuung ergeben sich aus der Coronabetreuungsverordnung. (3. Regelung nach § 28b Absatz 3 Satz 3 und 9 IfSG (Schwellenwert von 165)

Bleibt gesund!

Update 69 zum Corona-Virus Stand 23. April 2021

Liebe Eltern,

seit gestern gilt mit dem Bundesinfektionsschutzgesetz die sogenannte bundesweite Notbremse auch für Kindertagesbetreuung in NRW.

Ich vier Schreiben des MKFFI zu diesem Thema:

  • Information zur Umsetzung
  • Anschreiben an die Mitarbeiter*innen
  • Anschreiben an die Eltern
  • Eigenerklärung Betreuungsbedarf

Aus der Information zur Umsetzung eine kleine Zusammenfassung:

  • Unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 gilt die aktuelle Regelung weiter: der eingeschränkte Regelbetrieb für alle Kinder mit verbindlicher Gruppentrennung und einer dafür jeweils um 10 Wochenstunden reduzierten Betreuungszeit in Kindertageseinrichtungen.
  • Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 im KREIS LIPPE an drei aufeinander folgenden Tagen gilt ab dem übernächsten Tag ein Betreuungsverbot mit bedarfsorientierter Notbetreuung (d.h. z.B. Montag, Dienstag, Mittwoch Sieben-Tage-Inzidenz über 165; Umsetzung der Notbetreuung planmäßig ab Freitag). In der Notbetreuung gelten weiterhin die Vorgaben der Coronabetreuungsverordnung zu Hygiene, Maskenpflicht und Rückverfolgbarkeit, die verbindliche Umsetzung der Gruppentrennung und die dafür notwendige Stundenreduzierung um 10 Wochenstunden in Kindertageseinrichtungen. Für Kinderschutz- und Härtefälle gilt die pauschale Stundenkürzung weiter nicht und der Betreuungsumfang wird weiter vom Jugendamt festgelegt.
  • Eine Rückkehr von der bedarfsorientierten Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb erfolgt, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen wieder unter 165 liegt.

Anspruchsberechtigt für die bedarfsorientierte Notbetreuung sind folgende Kinder und Familien:

  • Kinder, für die der Besuch eines Betreuungsangebotes aus Gründen des Kinderschutzes erforderlich ist. 
  • Besondere Härtefälle in Absprache mit dem zuständigen Jugendamt.
  • Kinder aus belasteten Lebenslagen bzw. deren Lebenssituation ggf. mit einem erhöhten Bedarf einhergeht und die einen besonderen individuellen Bedarf haben.
  • Kinder mit Behinderungen und Kinder, die von wesentlichen Behinderungen bedroht sind, und bei denen dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde.
  • Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung.
  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen. Eltern sollen Kinderbetreuung nur dann in Anspruch nehmen, wenn eine Betreuung nicht anderweitig sichergestellt werden kann. Für den Fall, dass die Betreuung in Anspruch genommen wird, muss eine Eigenerklärung vorgelegt werden, dass eine Notbetreuung erforderlich ist (Muster anbei).


Bitte beachtet also den aktuellen Inzidenzwert vom Kreis Lippe! Dieser kann unter www.kreis-lippe.de abgerufen werden.

Ob für den Kreis Lippe die Notbetreuung schon ab Montag greift, ist derzeit in Klärung!

Bleibt gesund!!!